Anna Lammer

33 | Shit happens… Erwachsene Geschwister von schwer kranken oder behinderten Kindern brauchen Unterstützung, damit sie am Ende nicht als Verlierer dastehen.

14.01.2021 | Familien-Beitrag |

Mit Lea Hofmann

Wer übernimmt die Verantwortung, wenn die Eltern die aufwendige Pflege (24/7) nicht mehr leisten zu können?
Im heutigen Beitrag sprechen wir über erwachsene Geschwister von Menschen mit schweren Erkrankungen oder Behinderungen. Lea Hofmann ist 31 Jahre alt. Ihre 19-jährige Schwester ist intensivpflegebedürftig. Wie geht es mit ihrer kleinen Schwester weiter, wenn die gemeinsamen Eltern alt werden?

Lea erzählt von ihren Gedanken und Sorgen, wenn sie an die Zukunft denkt.

Wir sprechen über:

  • die Entscheidungen und Aufgaben, die auf erwachsene Geschwister zukommen werden.
  • die Sorge, das eigene Leben nicht uneingeschränkt leben zu können.
  • den Rattenschwanz an Bürokratie und Behördendschungel.
  • die (Un) Vereinbarkeit von Pflege und Beruf.
  • wie andere erwachsene Geschwister mit dieser Situation umgehen.
  • die mangelnde Unterstützung und Entlastung pflegender Angehöriger.
  • dass das Thema erwachsene Geschwister von pflegebedürftigen Menschen dringend mehr Aufmerksamkeit braucht.
  • konkrete Lösungsansätze und Forderungen an die politischen Entscheidungsträger.

Weiterführende Links:
Lebenshilfe e.V. für Geschwister GeschwisterNetz
Erwachsene Geschwister

Du interessierst dich für das Thema?
Du möchtest dich und deine Erfahrungen einbringen?
Dann melde dich bei uns!

Wir haben eine Fokusgruppe „Erwachsene Geschwister“ ins Leben gerufen.
Wir arbeiten intensiv daran die Belange erwachsener Geschwister sichtbar zu machen und das Thema voranzutreiben.

2 Kommentare

  1. Sabine Heinrich

    Hallo.

    ich wollte fragen, ob es eine umfassende Unterstützung irgendeiner Art gibt,um
    Geschwister von Menschen mit Behinderung auf Ihren Weg zu bringen?
    Oftmals sind Sie nicht mehr in der Lage Ihr Leben in die Hand zu nehmen und
    sich nicht in irgendeiner Form schuldig zu fühlen.

    Über eine weiterführende Antwort wäre ich sehr dankbar.
    Mit freundlichen Grüßen,
    S. Heinrich

    Antworten
  2. Anna Lammer

    Hallo,
    für Geschwisterkinder von Kindern mit Behinderung gibt es vielfältige Angebote. Für erwachsene Geschwister sieht die Lage tatsächlich anders aus. Es ist, als hört die Wahrnehmung der Geschwister und ihrer Bedarfe mit dem 18. Lebensjahr auf…
    Wir haben deshalb eine Fokusgruppe gebildet, um das Thema „Erwachsene Geschwister“ weiter zu verfolgen. Da ist noch viel Luft nach oben!
    Gerne können wir uns dazu austauschen. Melden Sie sich gerne unter a.lammer@landesstelle-bw-wegbegleiter.de
    Ich freue mich!
    Viele Grüße, Anna Lammer

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.